Winterthur1.jpg
QHS1.jpg
Winterthur2.jpg
Winterthur3.jpg
QHS2.jpg
Winterthur8.jpg

Auf dem Areal der Quellenhof-Stiftung im ehemaligen Sulzer-Areal in Oberwinterthur werden ein bestehendes Kongresszentrum und ein historisches Industriegebäude umgebaut und durch Neubauten erweitert. Drei Neubaukörper umgeben das bestehende Kongressgebäude, wobei die Bauten 'Nord' und 'Mitte' über ein Sockelgeschoss verbunden sind. Durch die neue Überbauung werden bereits vorhandene Gewerbe- und Büro-Nutzungen räumlich neu organisiert. Zudem entstehen 61 Mehrgenerationenwohnungen, drei Veranstaltungssäle und ein Foyer mit einem Restaurant, das durch eine Catering-Grossküche ergänzt wird. Für ältere und pflegebedürftige Bewohner werden Spit-in Dienste angeboten und eine Tagesstätte bietet strukturfördernde Gemeinschaft und Unterstützung im Alltag. Die publikumsorientierten Nutzungen – Restaurant, Laden mit Produkten der Stiftung und 24h Reception – liegen im Erdgeschoss zum zentralen Platz ausgerichtet und prägen das öffentliche Leben. Die Baukörper bilden in Dimensionierung und Form eine Verbindung der historischen Bestandsbauten und der jüngeren Wohnbauten in der Nachbarschaft. Konstruktion und Fassadengestaltung der Neubauten orientieren sich an der Skelettbauweise markanter Winterthurer Industriebauten, ausgefacht mit volldämmenden Holzelementen.

Leistungen

Projektentwicklung, Projekt- bis Ausführungsplanung, Gestalterische Bauleitung

Bauherrschaft

Quellenhof-Stiftung

Totalunternehmer

Marti Gesamtleistungen AG

Dauer

2015 - 2020